Live-Bericht

MC Nomaden Marktoberdorf 30.06.2018 (Bericht)

MC Nomaden Marktoberdorf 30.06.2018 (Bericht)

Daniel

Juli 4th, 2018

No comments

Nur zwei Wochen nach unserem Allgäu-Heimspiel in Emmenhausen zog es uns schon wieder gen Süden. Dieses Mal ging es sogar noch etwas weiter südlich zum Treffen des MC Nomaden Marktoberdorf. Dieses fand nicht, wie man zunächst hätte meinen können, in der Heimat-Stadt von Fendt, sondern etwas außerhalb auf einem Feld zw. Bernbach und Bidingen statt.

 

Allgäu-Urlaub

Roland und Daniel dachten sich, man könnte ja mal einen Gig in der Region mit einem Ausflug in die Berge verbinden. Und so packten beide ihre besseren Hälften ins Auto und nahmen schon früher am Tag die Süd-Route. Auf dem Weg noch schnell Schwabmühlhausen-Veranstalter Peter (25 Jahre MF Singoldtag 2017) und seine Familie besucht und ab in die angenehme Kühle der Breitachklamm bei Oberstdorf. Nach einer ordentlichen Stärkung auf einer Alpe rief dann schon der Soundcheck bei Marktoberdorf. Die vier zog es am nächsten Morgen noch weiter hinauf – und zwar auf das Fellhorn, einen über 2.000m hohen Berg bei Oberstdorf, auf dem es sich hervorragend wandern lässt. War sehr schön, auch mal mehr von der Gegend zu sehen!

 

Treffen beim MC Nomaden Marktoberdorf

Zwischen dem Wandern konnten sich die vier dann aber auch wirklich nicht beklagen, außer vielleicht über den kalten Wind, der es in der Nacht backstage ziemlich frostig werden ließ 😉 Die Nomanden waren auf einen großen Ansturm vorbereitet – umsonst war das Zelt nicht so groß 🙂 Schon beim Soundcheck waren viele Bekannte, u.a. die Gib-Gas-Freunde Emmenhausen, vor Ort. Mit der Zeit füllte es sich dann zusehends und so konnten wir vor einer stattlichen Besucherzahl aufspielen.

Den vielen Besuchern wollte sich auch unbedingt der junge Mann präsentieren, die in der ersten Runde plötzlich patschnass und nur in Unterhose vor der Bühne auftauchte und total abging. Wer´s mag … 😉 Etwas leid tat uns auch der Stage Diver, der sichtlich bemüht einige Leute dazu bringen wollte, sich nah zusammenzustellen und ihn aufzufangen. Das gelang nur mäßig, doch er ließt sich trotzdem mit dem Rücken voraus fallen … und landete prompt am Boden. Leute, Stage Diving, Halloooooo! Da müsst ihr beim nächsten Mal schon mit anpacken!

Die Stimmung war klasse und ausgelassen. Das animierte offenbar ein paar Unverbesserliche, in der 2. Pause mit ihren Maschinen ins Zelt zu fahren, Burn Outs zu machen und im Zelt einen nach Gummi und Abgas riechenden Nebel zu fabrizieren. Luft holen? Unmöglich! Wir sahen uns von draußen an, wie ein paar Mitglieder des MC Nomaden Marktoberdorf einschritten und die Stinker des Zeltes verwiesen. Als wieder mehr Sauer- als Giftstoff in der Zeltluft war, konnten wir endlich unsere letzte Runde spielen.

Marktoberdorf, das war sehr, sehr geil! 🙂 Wir hoffen, euch in zwei Jahren wieder zu sehen.

 

Fotos aus Marktoberdorf

Unsere Bilder wurden geschossen von Daniel, Manu und Roland.

Hier geht´s zu unseren Fotos:
Button Zu den Fotos

Comments are closed.