Live-Bericht

G.O.N.D. 2017 Rieden-Kreuth 13. Juli (Bericht)

G.O.N.D. 2017 Rieden-Kreuth 13. Juli (Bericht)

Daniel

Juli 16th, 2017

No comments

G.O.N.D. 2017, F.U.C.K. und über 10.000 Verrückte – so kann man einen Donnerstagabend durchaus auch mal verbringen … 😉 Zehn(!) Mal in Folge rocken wir nun schon seit der G.O.N.D. 2008 in Geiselwind mit Metal und Hardrock auf der ehemals „Gröhßten Onkelz Nacht Deutschlands“ und bilden musikalisch einen Kontrast zum sonst fast ausnahmslos vorherrschenden Deutschrock. Ganz alleine waren wir mit unserer Mission dieses Mal aber (wieder) nicht: Ohrenfeindt aus St. Pauli z.B. lieferten vor uns Vollgasrock á la AC/DC mit deutschen Texten, Onkel Tom Angelripper – sonst Frontmann und Kopf von Sodom – hatte mit Trinkliedern den richtigen Soundtrack zur Einstimmung auf die Band nach sich – also uns 😉 – zu bieten und kurz vor Mitternacht zündeten Stahlzeit mit ihrer Rammstein-Show ein paar Tischfeuerwerke (Grüße an Pyrotechniker Colt!) ab.

Neue Shirts, Fabelwesen und wilde Tiere

Am Merchandise-Stand feierten unsere neuen Shirts im AC/DC-Design Premiere. Aber der Renner auf dem Platz schienen dieses Mal mal wieder die wildesten Kostüme zu sein: Zebras, Drachen, Feen, Könige und Königinnen, Einhörner und sogar der Nikolaus waren im Publikum zu sehen. Die Zeiten, in denen man sich für Festivals vor allem praktisch anzog, sind wohl vorbei, oder?

„Was wollt Ihr hör´n?“

Klar, ein paar Standards will das G.O.N.D.-Publikum von uns jährlich hören. Ohne „TNT“, „Warriors Of The World“, „Fear Of The Dark“, „Enter Sandman“ oder „Vollmond“ wäre eine Show von uns hier nicht vollständig. Aber da sich bei der G.O.N.D. 2017 ja Stahlzeit um Rammstein kümmerten, ließen wir diesen Block ganz heraus und mischten auch sonst gut durch. So kam die G.O.N.D. zum ersten Mal in den Genuss, Volbeats „Sad Man´s Tongue“ (Video gibt´s weiter unten) von uns zu hören. Da sah man sogar die Crew auf dem zweistöckigen Technikturm tanzen.

Die Umbaupause vor unserem Gig verlief problemlos, nicht so wie im Jahr zuvor, und so konnten wir pünktlich um 21.00 Uhr loslegen. Wir drückten das Gas voll durch und ließen bis kurz vor Schluss auch zwischen den Songs niemanden zu Luft kommen. Vor „Chop Suey“ tat Markus dann das, was er auf der G.O.N.D. immer tut: Er zog sich aus! :O

Daniel fragte vor dem letzten Song „Was wollt Ihr hör´n?“, doch die Antwort war nicht „Feiste Räuber“ sondern „Mexico“ … hätte man auf der G.O.N.D. auch ahnen können, oder? 😉 Aber wir waren nicht da, um Onkelz zu spielen, sondern um mit unserer G.O.N.D.-Hymne dieser riesigen Party Tribut zu zollen. Der absolute Wahnsinn und zu unserem Schnapszahl-Gig 2018 fällt uns dann sicher auch noch ein geiles Special ein, schließlich wurde uns unser 10. G.O.N.D.-Jubiläum erst danach bewusst.

Bewegte Bilder von der G.O.N.D. 2017

Natürlich haben wir auch bei dieser G.O.N.D. eifrig gefilmt. Teile der beiden ersten Songs „Vollmond“ und „Frei zu sein“ von In Extremo haben wir auf Facebook live übertragen, was super ankam. Das Video könnt ihr euch auch jetzt noch hier ansehen: G.O.N.D. Live-Übertragung

Fotos von der G.O.N.D. 2017

Die Fotos wurden geschossen von Daniel, Roland und Sandy.

Hier geht´s zu den Fotos:
Button Zu den Fotos

Kommentar verfassen

Menü