Live-Bericht

Pub Festival Eggenfelden „Rock im Oktober“ 14.10.2016 (Bericht)

Pub Festival Eggenfelden „Rock im Oktober“ 14.10.2016 (Bericht)

Daniel

Oktober 16th, 2016

No comments

An diesem Freitagabend waren wir zum ersten mal beim Pub Festival Eggenfelden zu Gast. Schon seit vielen Jahren geht in der Eggenfeldener Rottgauhalle mehrmals im Jahr für ein paar Wochen der Punk ab. Unser Mischer Marcel, der hier bereits gearbeitet hatte, und auch Chris, der schon mit Lanzer hier spielte, bereiteten uns auf eine ziemliche Party vor. Allerdings war trotzdem die Frage, ob wir mit unserem Programm beim eher Chart-Party-Musik gewöhnten Publikum ankommen würden. Da war es gut, dass ein Auto voller F.U.C.K.-Fans aus Emmenhausen angereist war und in der ersten Reihe zeigte, wie mans macht 😉 Und bevor ihr fragt: Nein, Eggenfeldens berühmtester Sohn war nicht anwesend.

Welten treffen aufeinander

Zunächst mal großes Erstaunen: Die Rottgauhalle hatte nicht nur eine Bar, sie war eine einzige riesengroße Bar mit gut zehn verschiedenen, thematisch leicht anders ausgestatteten Ausschänken! :O Quasi zehn Pubs unter einem Dach und eine große Bühne an einem Ende der Halle. Schnell Soundcheck gemacht, denn ab 20.00 Uhr legte der DJ auf und die ersten Gäste kamen. Zwischen unseren Sets forderte er weiter zum Tanze auf und nicht selten stellten wir fest, dass manche musikalische Entwicklung der letzten Jahre an uns vorbeigegangen war. Muss ja nicht jeder Alpenrock und den zehnten Neuaufguss des Discofox mögen 😉

In der ersten Runde sahen wir dann wiederum durchaus in einige erstaunte Gesichter. Metallica, Edguy, Iron Maiden, Grave Digger, Powerwolf, Volbeat? Mancher kannte die Bands, die wir coverten vermutlich nur aus Erzählungen ihrer Eltern 😉 Doch immer mehr tauten auf und es kristallisierten sich einige Metalheads heraus. Und wer kann schon bei „TNT“ stillstehen? Runde 2 war dann mit Rammstein, In Extremo oder Alice Cooper eher bekannt und der stimmungstechnische Höhepunkt des Abends. Dann folgte die Probe aufs Exempel: Markus hatte mit u.a. Slipknot, Amon Amarth und Five Finger Death Punch einen ungewöhnlich harten Schlussakt für das Pub Festival vorgesehen. Manche fühlten sich dabei vermutlich wie wir bei Alpenrock, aber erstaunlich viele gingen vor der Bühne steil. Experiment geglückt, sagt man da wohl.

Dieses Treffen zweier Welten kam so gut an, dass wir ggf. nicht zum letzten Mal beim Pub Festival Eggenfelden gespielt haben 🙂

The Pursuit Of Eggenfelden Vikings

So sah es vom Lichtpult aus aus, als wir „The Pursuit Of Vikings“ von Amon Amarth spielten:

Fotos vom Pub Festival Eggenfelden

Die Fotos wurden geschossen von Manu.
Hier geht´s zu den Fotos aus Eggenfelden

Button Zu den Fotos

One Comment

  1. Pingback: 20 Jahre Pub Festival Eggenfelden 21.10.2017 (Bericht) - F.U.C.K. – Die Band

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Menü