Live-Bericht

Sportzentrum Diespeck Discokugel 09.02.2019 (Bericht)

Sportzentrum Diespeck Discokugel 09.02.2019 (Bericht)

Daniel

Februar 16th, 2019

No comments

Die letzte Station unserer inoffiziellen 3-Franken-Tour im Januar und Februar führte uns nach Mittelfranken, genauer gesagt nach Diespeck, gleich neben Neustadt an der Aisch. Weder in Diespeck noch im dortigen Sportzentrum hatten wir bis dato gespielt und unser letzter Auftritt im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim lag viele Jahre zurück. Dieser dürfte im Saalbau Kitzmann in Unternesselbach gewesen sein. Die älteren unter euch werden sich an den noch erinnern 😉

 

Gäste, Gäste, Gäste in Diespeck

Da Timmy nicht dabei sein konnte und Chris in Lissabon u.a. mit Uli John Roth (Ex-Scorpions) auf einem Benefiz-Festival spielte, hatten wir in Ecki und Martin gleich zwei Gäste in Diespeck dabei. „Hm …?“, mag sich manch einer fragen. „Spielt Martin neuerdings Gitarre?“ Nein, aber Dave natürlich und so sprang Ecki für Chris ein, Dave für Timmy und Martin für Dave. Im Grunde ganz einfach, oder? 😉 Außerdem sei erwähnt, dass Ecki aus einem Nachbarort von Diespeck stammt und hier also ein astreines Heimspiel hatte. Den Heimspiel-Bonus forderte er auch den ganzen Abend immer wieder beim Diespecker Publikum ein, welches ihn nicht enttäuschte.

Klar, der Soundcheck dauerte an diesem Abend etwas länger, da wir ein paar Feinheiten probten. Mit dem schon lange nicht mehr gespielten „For Whom The Bell Tolls“ von Metallica hatten wir zusätzlich einen Überraschungs-Song im Programm. Der erfreute in der 3. Runde sicher nicht nur unsere Viel- und Alles-Fahrer aus dem Raum Feuchtwangen und dem Raum Heilbronn. In der ersten Runde meinte Manu: „Ey Daniel, ich hab grad an Special Guest daheim abg´holt.“ Und Daniel konnte sich schon denken, wen sie meinte: Ilker Ersin, seines Zeichens bis vor Kurzem noch Bassist von Freedom Call und ganz in der Nähe wohnhaft. War klar, dass der „Grand Turk“, wie er seit der 70.000tons of Metal-Kreuzfahrt 2018 auch genannt wird, für einen Gast-Auftritt auf die Bühne musste. Bei „Highway To Hell“ zeigte er, dass er diesen Klassiker aus seiner Coverband-Vergangenheit wohl nie verlernen wird.

Auch wenn´s bei uns aufgrund der Umstände an mancher Stelle etwas „knarzte“, waren wir am Ende mit dem musikalischen Ergebnis sehr zufrieden. Auch der Publikums-Andrang und -Zuspruch konnten sich für unsere Premiere in Diespeck sehen lassen. Und so freuen wir uns, dass wir bereits nach dem nächsten Termin im Sportzentrum suchen dürfen.

 

Where the f.u.c.k. is Gumpenweiler?

Das war auch unser letzter Gig, bevor wir in die alljährliche Faschings-Pause gehen. Weiter geht´s bei uns am Samstag, 16. März in Gumpenweiler. Where the f.u.c.k. is Gumpenweiler? Der wirklich kleine Ort gehört zur Gemeinde Schnelldorf und liegt an der Bundesstraße, die Feuchtwangen mit Crailsheim verbindet. Hier feiert die FFW Haundorf aus Daniels Heimatort jedes Jahr ihre Rocknacht und dieses Mal hat es endlich mal geklappt, dass wir hier spielen können. Mit als Special Guests dabei sein werden N.O.T, Daniels Band, bevor er 2004 zu F.U.C.K. kam. Wir würden uns sehr freuen, möglichst viele von euch dort zu sehen!

 

Fotos aus dem Sportzentrum Diespeck

Die Fotos wurden geschossen von Manu, Jenny und Roland.

Hier findet ihr die Fotos aus Diespeck

Comments are closed.